wiwiweb
online lernen

Besser lernen mit Online-Kursen

NEU! Jetzt online lernen:
Makroökonomie
Den Kurs kaufen für:
einmalig 29,00 €
Zur Kasse
Das IS-LM-Modell > Wirkungen einer expansiven Fiskalpolitik im IS-LM-Modell:

Normalfall einer expansiven Fiskalpolitik im IS-LM-Modell

WebinarTerminankündigung aus unserem Online-Kurs Abgabenordnung:
 Am 08.12.2016 (ab 18:00 Uhr) findet unser nächstes Webinar statt.
Gratis-Webinar Diskrete und stetige Verteilungen in der Wahrscheinlichkeitsrechnung
- In diesem 60-minütigen Gratis-Webinar gehen wir darauf ein, welche diskreten und stetigen Verteilungen Sie in der Prüfung beherrschen müssen.
[weitere Informationen] [Terminübersicht]

Video: Normalfall einer expansiven Fiskalpolitik im IS-LM-Modell

Grafische Darstellung der expansiven Fiskalpolitik. Unterscheidung zwischen Transaktions-Crowding-Out und Vermögens-Crowding-Out.

Eine expansive Fiskalpolitik verschiebt die IS-Kurve nach rechts (von IS0 nach IS1).

Abb. 23: Expansive Fiskalpolitik
Abb. 23: Expansive Fiskalpolitik

Methode

Man könnte meinen, dass man die IS-Kurve bei einer expansiven Fiskalpolitik nach oben verschöbe. Dann sähe man nicht den Unterschied zwischen einer Verschiebung nach rechts und einer Verschiebung nach oben. Dabei ist der Unterschied groß. Wenn der Zins zunächst gleich bleibt, also auf i0, so erhält man das Einkommen Y1. Man bewegt sich also in den Punkt B (s. Abb. 23). Hier ist der Gütermarkt im Gleichgewicht (denn B liegt auf der neuen IS-Kurve IS1), hingegen nicht der Geldmarkt (denn B liegt rechts der LM-Kurve). Bekanntlich ist rechts von der LM-Kurve eine Überschussnachfrage nach Geld vorhanden, s. Abb. 16.

Methode

Dies liegt daran, dass das Einkommen „zu hoch“ ist. Bei steigendem Einkommen Y aber steigt die Geldnachfrage aus dem Transaktionsmotiv heraus. Deshalb liegt
  • rechts von der LM-Kurve eine Überschussnachfrage nach Geld vor,
  • links hingegen ist ein Überschussangebot an Geld vorhanden.

Frage: Wie lässt sich nun die Überschussnachfrage nach Geld befriedigen?

Die Antwort zeigt die folgende Lambert Regel:

Methode

Indem man sich das Geld selbst macht! Konkret gesprochen, macht die Zentralbank gerade kein zusätzliches Geld, nur weil die Nachfrage gestiegen ist. Deshalb machen die Wirtschaftssubjekte sich ihr Geld selbst, indem sie Wertpapiere verkaufen! Durch diese Wertpapierverkäufe sinkt der Kurs der Wertpapiere ab, der Zins steigt entsprechend (und zwar im vorliegenden Bild von i0 auf i1 in Abb. 23). Durch diesen Zinsanstieg jedoch sinken die Investitionen (denn diese sind negativ zinsabhängig, jedenfalls im IS-LM-Modell). Dadurch, dass die Investitionen sinken, geht das Volkseinkommen nun aber zurück, nämlich von Y1 auf Y2. Dieses Phänomen nennt sich Crowding-Out-Effekt.

Crowding-Out-Effekt

Merke

Crowding-Out bedeutet Zurückdrängen der privaten Investitionen durch den Anstieg der Staatsnachfrage.

Man bewegt sich daher vom Punkt B hin nach C. Hier hat der Prozess ein Ende.

Methode

Verwechsle nicht die beiden Crowding-Out-Effekte. Der eben beschriebene ist zinsinduziert und heißt Transaktions-Crowding-Out. Es gibt darüber hinaus noch den vermögensinduzierten, den sog. Vermögens-Crowding-Out.

Man unterscheidet also den

  • Transaktions-Crowding-Out,
    ◊    der zinsinduziert ist und den
     
  • Vermögens-Crowding-Out,
    ◊    der vermögensinduziert ist.
     

Merke

Crowding-Out-Effekte treten, wenn überhaupt, nur bei einer expansiven Fiskalpolitik auf. Bei einer Geldpolitik können sie nicht vorkommen.

Video zum Crowding-Out-Effekt

Abschließend wollen wir uns den Crowding-Out-Effekt in einem Lernvideo anschauen.

Video: Normalfall einer expansiven Fiskalpolitik im IS-LM-Modell

Grafische Darstellung der expansiven Fiskalpolitik. Unterscheidung zwischen Transaktions-Crowding-Out und Vermögens-Crowding-Out.
Lückentext
Vervollständige den folgenden Satz mit: rechts, links, oben oder unten
 von der LM-Kurve liegt eine Überschussnachfrage nach Geld vor,  hingegen ist ein Überschussangebot an Geld vorhanden.
0/0
Lösen

Hinweis:

Bitte füllen Sie alle Lücken im Text aus. Möglicherweise sind mehrere Lösungen für eine Lücke möglich. In diesem Fall tragen Sie bitte nur eine Lösung ein.

Bild von Autor Daniel Lambert

Autor: Daniel Lambert

Dieses Dokument Normalfall einer expansiven Fiskalpolitik im IS-LM-Modell ist Teil eines interaktiven Online-Kurses zum Thema Makroökonomie.

Dipl.-Math. Dipl.-Kfm. Daniel Lambert gibt seit vielen Jahren Kurse zur Prüfungsvorbereitung. Er unterrichtet stets orientiert an alten Prüfungen und weiß aus langjähriger Erfahrung, wie sich komplexe Sachverhalte am besten aufbereiten und vermitteln lassen. Daniel Lambert ist Repetitor aus Leidenschaft seit nunmehr 20 Jahren.
Vorstellung des Online-Kurses MakroökonomieMakroökonomie
Dieser Inhalt ist Bestandteil des Online-Kurses

Makroökonomie

wiwiweb - Interaktive Online-Kurse (wiwiweb.de)
Diese Themen werden im Kurs behandelt:

[Bitte auf Kapitelüberschriften klicken, um Unterthemen anzuzeigen]

  • Grundlagen der Makroökonomik
    • Aufbau des Makroökonomie Online-Kurses
    • Begrifflichkeiten der Makroökonomie
  • Einkommen-Ausgaben-Modell
    • Konsumhypothesen
    • keynesianische Konsumhypothese im Einkommen-Ausgaben-Modell
    • Ersparnisse im Einkommen-Ausgaben-Modell
    • Investitionen im Einkommen-Ausgaben-Modell
    • Verwendungsgleichung im Einkommen-Ausgaben-Modell
  • Steuern
    • Steuerarten
    • Einkommensabhängige Steuer
    • Einkommensunanbhängige Steuer
  • Multiplikatoren
    • Bedeutung von Multiplikatoren
    • Methode für Multiplikatoren
    • Staatsausgabenmultiplikator ohne Steuern
    • Staatsausgabenmultiplikator bei endogener Steuer
    • Staatsausgabenmultiplikator bei exogener Steuer
    • Investitionsmultiplikator
  • Gütermarkt
    • Investitionen auf Gütermarkt
    • IS-Kurve
      • Einleitung zu IS-Kurve
      • Herleitung der IS-Kurve
        • Einleitung zu Herleitung der IS-Kurve
        • Herleitung der IS-Kurve im Zwei-Quadrantenschema
        • Herleitung der IS-Kurve im Vier-Quadrantenschema
      • Lageparameter der IS-Kurve
      • Steigungsparameter der IS-Kurve
  • Geldmarkt
    • Einleitung zu Geldmarkt
    • Begriff des Geldes
      • Einleitung zu Begriff des Geldes
      • Recheneinheit des Geldes
      • Geld als Tauschmittel
      • Wertaufbewahrung des Geldes
    • Geldnachfrage
      • Einleitung zu Geldnachfrage
      • Keynesianische Geldnachfrage
        • Einleitung zu Keynesianische Geldnachfrage
        • Transaktionskasse der Keynesianischen Geldnachfrage
        • Vorsichtskasse der Keynesianischen Geldnachfrage
        • Spekulationskasse der Keynesianischen Geldnachfrage
      • Monetaristische Geldnachfrage
    • Geldangebot
      • Geldmengenabgrenzung des Geldangebots
        • Einleitung zu Geldmengenabgrenzung des Geldangebots
        • Geldmengenaggregate des Geldangebots
        • Geldbasis des Geldangebots
      • Primärgeldschöpfung
        • Einleitung zu Primärgeldschöpfung
        • Mindestreservepolitik der Primärgeldschöpfung
        • Offenmarktgeschäfte der Primärgeldschöpfung
        • Ständige Fazilitäten der Primärgeldschöpfung
          • Einleitung zu Ständige Fazilitäten der Primärgeldschöpfung
          • Spitzenrefinanzierungsfazilität der Primärgeldschöpfung
          • Einlagefazilität der Primärgeldschöpfung
      • Sekundärgeldschöpfung
        • Prozeß der multiplen Geldschöpfung in der Sekundärgeldschöpfung
        • Geldschöpfungsmultiplikator in der Sekundärgeldschöpfung
    • LM-Kurve
      • Herleitung der LM-Kurve
        • Einleitung zu Herleitung der LM-Kurve
        • Herleitung der LM-Kurve in einem Zwei-Quadranten-Schema
        • Herleitung der LM-Kurve in einem Vier-Quadranten-Schema
      • Lageparameter der LM-Kurve
      • Steigungsparameter der LM-Kurve
  • Das IS-LM-Modell
    • Darstellung des IS-LM-Modells
    • Wirkungen einer expansiven Fiskalpolitik im IS-LM-Modell
      • Normalfall einer expansiven Fiskalpolitik im IS-LM-Modell
      • Grenzfälle einer expansiven Fiskalpolitik im IS-LM-Modell
        • Einleitung zu Grenzfälle einer expansiven Fiskalpolitik im IS-LM-Modell
        • Investitionsfalle bei einer expansiven Fiskalpolitik im IS-LM-Modell
        • Liquiditätsfalle bei einer expansiven Fiskalpolitik im IS-LM-Modell
      • Finanzierungsformen der Fiskalpolitik im IS-LM-Modell
        • Einleitung zu Finanzierungsformen der Fiskalpolitik im IS-LM-Modell
        • Monetäre Alimentierung im IS-LM-Modell
        • Finanzierung bei den Privaten im IS-LM-Modell
      • Staatsausgabenmultiplikator im IS-LM-Modell
    • Wirkungen einer expansiven Geldpolitik im IS-LM-Modell
      • Einleitung zu Wirkungen einer expansiven Geldpolitik im IS-LM-Modell
      • Normalfall einer expansiven Geldpolitik im IS-LM-Modell
      • Grenzfälle einer expansiven Geldpolitik im IS-LM-Modell
        • Einleitung zu Grenzfälle einer expansiven Geldpolitik im IS-LM-Modell
        • Investitionsfalle einer expansiven Geldpolitik im IS-LM-Modell
        • Liquiditätsfalle einer expansiven Geldpolitik im IS-LM-Modell
      • Geldmengenmultiplikator im IS-LM-Modell
  • Mundell-Fleming-Modelle
    • Einleitung zu Mundell-Fleming-Modelle
    • Wechselkurse
      • Devisen von Wechselkursen im Mundell-Fleming-Modell
      • Wechselkurssysteme im Mundell-Fleming-Modell
      • Arten von Wechselkursen im Mundell-Fleming-Modell
        • Einleitung zu Arten von Wechselkursen im Mundell-Fleming-Modell
        • Preis- und Mengennotierung im Mundell-Fleming-Modell
          • Bewegungen der heimischen Währung im Mundell-Fleming-Modell
          • Devisenmarkt im Mundell-Fleming-Modell
        • Brief- und Geldkurs im Mundell-Fleming-Modell
        • Kassa- und Terminkurse im Mundell-Fleming-Modell
    • Herleitung der ZZ-Kurve im Mundell-Fleming-Modell
    • Wirtschaftspolitiken bei vollkommener Kapitalmobilität
      • Fiskalpolitik bei Kapitalmobilität im Flexkurssystem
      • Fiskalpolitik bei Kapitalmobilität im Festkurssystem
      • Geldpolitik bei Kapitalmobilität im Flexkurssystem
      • Geldpolitik bei Kapitalmobilität im Festkurssystem
    • Wirtschaftspolitiken bei vollkommener Kapitalimmobilität
      • Fiskalpolitik bei Kapitalimmobilität im Flexkurssystem
      • Fiskalpolitik bei Kapitalimmobilität im Festkurssystem
      • Geldpolitik bei Kapitalimmobilität im Flexkurssystem
      • Geldpolitik bei Kapitalimmobilität im Festkurssystem
  • Totalmodelle
    • Einleitung zu Totalmodelle
    • Märkte im Totalmodell
      • Produktionsfunktion der Märkte im Totalmodell
        • Einleitung zu Produktionsfunktion der Märkte im Totalmodell
        • Partielle Faktorvariation im Totalmodell
          • Einleitung zu Partielle Faktorvariation im Totalmodell
          • Grenzproduktivität im Totalmodell
          • Produktionselastizität im Totalmodell
        • Totale Faktorvariation im Totalmodell
          • Einleitung zu Totale Faktorvariation im Totalmodell
          • Isoquante Faktorvariation im Totalmodell
            • Einleitung zu Isoquante Faktorvariation im Totalmodell
            • Grenzrate der Substitution im Totalmodell
          • Niveauvariation im Totalmodell
      • Gesamtwirtschaftlicher Gütermarkt
        • Einleitung zu Gesamtwirtschaftlicher Gütermarkt
        • Herleitung der AD-Kurve im Gesamtwirtschaftlichen Gütermarkt
        • Herleitung der AS-Kurve im Gesamtwirtschaftlichen Gütermarkt
      • Normallohnisoquante im Totalmodell
    • Arbeitsmarkt im Totalmodell
    • Modelle
      • Einleitung zu Modelle
      • Keynesianisches Totalmodell
        • Darstellung der Kurven im Keynesianischen Totalmodell
        • Wirkung einer expansiven Wirtschaftspolitik im Keynesianischen Totalmodell
      • Neoklassisches Totalmodell
        • Darstellung der Kurven im neoklassichen Totalmodell
        • Wirkung einer expansiven Wirtschaftspolitik im neoklassischen Totalmodell
  • Phillips-Kurve
    • Einleitung zu Phillips-Kurve
    • Originäre Phillipskurve
    • Modifizierte Phillipskurve
  • 104
  • 33
  • 236
  • 73
einmalig 29,00
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG
Online-Kurs Top AngebotTrusted Shop

Unsere Nutzer sagen:

  • Gute Bewertung für Makroökonomie

    Ein Kursnutzer am 10.07.2015:
    "Super Erklärungen und gut aufgeteilt!"

  • Gute Bewertung für Makroökonomie

    Ein Kursnutzer am 27.06.2015:
    "Sehr Gut erklärt besser als Prof an der Universität"

  • Gute Bewertung für Makroökonomie

    Ein Kursnutzer am 02.03.2015:
    "Sehr anschaulich und einfach erklärt"

  • Gute Bewertung für Makroökonomie

    Ein Kursnutzer am 01.02.2015:
    "Multiplikator wirklich spitze erklärt!"

  • Gute Bewertung für Makroökonomie

    Ein Kursnutzer am 31.01.2015:
    "macht Spaß und bringt was, weiter so! "

  • Gute Bewertung für Makroökonomie

    Ein Kursnutzer am 18.01.2015:
    "Top Erklärungen! Der Lambert spricht die Sprache der Studenten. "

  • Gute Bewertung für Makroökonomie

    Ein Kursnutzer am 17.01.2015:
    "gute verständliche Erklärungen, kompakter als in vielen Büchern"

  • Gute Bewertung für Makroökonomie

    Ein Kursnutzer am 22.07.2014:
    "Perfekte langsame Erklärungen mit Beispielen aus der realen Welt !! Vielen Dank, hätte nicht gedacht, dass Makro so einfach ist :-)"

  • Gute Bewertung für Makroökonomie

    Ein Kursnutzer am 12.07.2014:
    "sehr verständlich erklärt"

NEU! Sichere dir jetzt die perfekte Prüfungsvorbereitung und spare 10% bei deiner Kursbuchung!

10% Coupon: lernen10

Zu den Online-Kursen