ZU DEN KURSEN!

Makroökonomie - Fiskalpolitik bei Kapitalmobilität im Festkurssystem

Kursangebot | Makroökonomie | Fiskalpolitik bei Kapitalmobilität im Festkurssystem

Makroökonomie

Fiskalpolitik bei Kapitalmobilität im Festkurssystem

x
Juracademy JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien für deine Prüfungsvorbereitung erwarten dich:
wiwiweb.de Flatrate


1272 Lerntexte mit den besten Erklärungen

412 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

3121 Übungen zum Trainieren der Inhalte

516 informative und einprägsame Abbildungen

Wieder verschiebt sich die IS-Kurve nach rechts (von IS0 nach IS1) wegen der expansiven Fiskalpolitik, wieder steigt der Zinssatz an (s. Abb. 45). Wie oben in Kap. 7.1.1 gilt, dass wenn der inländische Zins steigt, die Geldanlagen im Inland attraktiver werden, mithin mehr Kapital importiert und weniger Kapital exportiert wird.

Abb. 45: Fiskalpolitik bei vollkommener Kapitalmobilität
Abb. 45: Fiskalpolitik bei vollkommener Kapitalmobilität

Auch die Bewegungen am Kapitalmarkt sind identisch zu oben (s. Abb. 46): die steigenden Kapitalimporte sorgen für eine Rechtsverschiebung der Devisenangebotskurve DA im Devisenmarktdiagramm von DA0 auf DA1. Genauso verschieben sinkende Kapitalexporte die Devisennachfragekurve DN nach links, also von DNnach DN1.

Abb. 46: Devisenmarkt mit Preisnotierung
Abb. 46: Devisenmarkt mit Preisnotierung
Der Unterschied ist nun aber, dass es zu keinem Rückgang des Wechselkurses (in der Preisnotierung) kommen darf!

Vielmehr entsteht ein Angebotsüberschuss am Devisenmarkt (Differenz aus A und B in Abb. 46). Dieser muss durch die heimische Zentralbank aufgekauft werden. Hierdurch steigt die Währungsreserve bei ihr an, wodurch die Geldbasis B und schließlich auch die heimische Geldmenge M ansteigt.

Abb. 47: Devisenmarkt mit Mengenoptimierung
Abb. 47: Devisenmarkt mit Wechselkurs in der Mengennotierung

Genauso bewegt sich im Euromarktdiagramm Abb. 47 die €-Angebotskurve nach links, weil die Kapitalexporte sinken. Da die Kapitalimporte steigen, geht die €-Nachfragekurve nach rechts – von €-N0 auf €-N1. Man erhält also eine Überschussnachfrage nach Euro, was nichts anderes ist als das Überschussangebot an Devisen aus Abb. 46.

Durch den Geldmengenanstieg verursacht verschiebt sich die LM-Kurve in Abb. 45 nach rechts (von LM0 nach LM1).

Merke

Durch den mit der Devisenmarktintervention verbundenen Effekt auf dem Geldmarkt wird die vorgenommene Fiskalmaßnahme vollkommen effizient, weil sie monetär flankiert wird.

Video: Fiskalpolitik bei Kapitalmobilität im Festkurssystem

Grafische Darstellung der Fiskalpolitik bei vollkommener Kapitalmobilität im Festkurssystem sowie Devisenmarkt mit Preis- und Mengennotierung.