wiwiweb
online lernen

Besser lernen mit Online-Kursen

NEU! Jetzt online lernen:
Einführung in das Marketing
Den Kurs kaufen für:
einmalig 29,00 €
Zur Kasse

Mediaselektion

WebinarTerminankündigung aus unserem Online-Kurs Volks- und Betriebswirtschaft:
 Am 12.01.2017 (ab 18:00 Uhr) findet unser nächstes Webinar statt.
Gratis-Webinar Grundbegriffe der Bilanzierung
- In diesem 60-minütigen Gratis-Webinar gibt Daniel Lambert einen Überblick über die zentralen Begriffe der Bilanzierung - hier im Besonderen dem Bilanzausweis.
[weitere Informationen] [Terminübersicht]

Sobald klar ist, welche Werbebotschaft mit welchem Werbemittel verknüpft werden soll, muss der Werbeträger ausgewählt werden. Hierbei legt oft die Art des Werbemittels schon den Werbeträger fest.

Merke

Werbeträger sind die Medien, die das Werbemittel "tragen", zum Beispiel Hörfunk, TV, Zeitschriften, Internet, Kino usw.

Werbeträger unterscheiden sich zum einen über die Möglichkeiten, die sie bieten. In einer Zeitung sind zum Beispiel nur Anzeigenwerbungen möglich, das Internet bietet die Möglichkeit, Banner oder Textwerbung zu schalten. Zum anderen unterscheiden sich die Preise für die einzelnen Medien deutlich. Wo ein Radiospot im regionalen Rundfunk unter 50€ zu haben sein kann, kostet eine ganzseitige Anzeige in der Bild-Zeitung ungefähr eine viertel Million Euro.

Mediaselektion - Auswahl der Werbeträger

Im Rahmen der Mediaselektion (Auswahl der Werbeträger) geht man zweistufig vor:

1. Inter-Mediaselektion
Im ersten Schritt wird die Werbeträgergruppe ausgewählt. Hierbei sind die Vor- und Nachteile der einzelnen Medien abzuwägen. Die einzelnen Gruppen unterscheiden sich zum Beispiel durch die Darstellungsmöglichkeiten (Text, Bild, Ton, usw.), nach der Möglichkeit der Zielgruppenselektion oder der Erscheinungsweise (täglich, wöchentlich, monatlich, variabel, usw.).

2. Intra-Mediaselektion
Im zweiten Schritt werden die konkreten Werbeträger innerhalb einer Gruppe ausgewählt. In diesem Schritt ist eine genaue Betrachtung der Zielgruppe erforderlich. Will man zum Beispiel besserverdienende Führungskräfte ansprechen, käme eine Anzeige im "Manager Magazin" eher in Frage als in der "Bunten".

Kennzahlen

Bei der Erstellung eines Werbeplanes sind folgende Kennzahlen zu beachten:

  • Netto-Reichweite: Zahl der insgesamt erreichten Personen
  • Brutto-Reichweite: Zahl der Kontakte mit den Zielpersonen insgesamt (=Netto-Reichweite x Anzahl der Kontakte pro Person)
  • Tausendkontaktpreis: (Belegungskosten/Kontakte) x 1000. Der Tausenderkontaktpreis ermittelt die Wirtschaftlichkeit eines Werbeträgers und kann auch für Kontakte mit Zielpersonen berechnet werden.

Video: Mediaselektion

Sobald klar ist, welche Werbebotschaft mit welchem Werbemittel verknüpft werden soll, muss der Werbeträger ausgewählt werden.

(Quellen: Freter 2003, Meffert 2005, Kotler 2003)

Multiple-Choice
Was unterscheidet die Brutto- von der Netto-Reichweite?
0/0
Lösen

Hinweis:

Bitte kreuzen Sie die richtigen Aussagen an. Es können auch mehrere Aussagen richtig oder alle falsch sein. Nur wenn alle richtigen Aussagen angekreuzt und alle falschen Aussagen nicht angekreuzt wurden, ist die Aufgabe erfolgreich gelöst.

Kommentare zum Thema: Mediaselektion

  • Maren Nebeling schrieb am 17.03.2015 um 11:19 Uhr
    Hallo Lars, vielen Dank für den Hinweis. Laut Wikipedia stellt die Brutto-Reichweite die Reichweite mehrerer Ausgaben eines Mediums oder über eine Kombination unterschiedlicher Medien dar, ohne Nutzerüberschneidungen zu berücksichtigen. Die Brutto-Reichweite gibt somit die Anzahl der Kontakte an, sagt aber nichts über die Anzahl der erreichten Personen (Netto-Reichweite) aus. Unter der Netto-Reichweite versteht man die Anzahl der Personen, die durch einen Werbeträger (z. B. Fernsehen, Radio, Zeitschriften, Kino, Plakat, Internet) oder durch eine Kombination von Werbemitteln, die auf diesen Werbeträgern eingesetzt wurden, mindestens einmal erreicht werden. Dabei werden Doppel- und Mehrfachkontakte nicht mit einbezogen. In die Netto-Reichweite geht jede Person somit nur einmal ein, egal wie viele Kontakte sie hatte. Daher kann die Netto-Reichweite als "Reichweite des Mediaplans" definiert werden, im Gegensatz zur Brutto-Reichweite, welche die Reichweite eines einzelnen Trägers angibt. Die Netto-Reichweite entspricht somit der Brutto-Reichweite bereinigt um die Überschneidungen. Das Skript ist somit richtig. Schöne Grüße
  • Lars Karmann schrieb am 23.10.2014 um 22:29 Uhr
    Die Erklärungen der Begriffe "Bruttoreichweite" und "Nettoreichweite" sind in obenstehendem Text und dem zugehörigen Video unterschiedlich. Vermutlich sind die Angaben im Text falsch.
Vorstellung des Online-Kurses Einführung in das MarketingEinführung in das Marketing
Dieser Inhalt ist Bestandteil des Online-Kurses

Einführung in das Marketing

wiwiweb - Interaktive Online-Kurse (wiwiweb.de)
Diese Themen werden im Kurs behandelt:

[Bitte auf Kapitelüberschriften klicken, um Unterthemen anzuzeigen]

  • Grundlagen
    • Grundbegriffe
      • Grundbegriffe
      • Begriff des Marketings
      • Märkte
    • Entwicklung des Marketings
      • Entwicklungsgeschichte des Marketings
    • Das Umfeld des Marketings
      • Das Umfeld des Marketings
      • Das mikroökonomische Umfeld des Marketings
      • Das makroökonomische Umfeld
    • Käuferverhalten
      • Grundbegriffe
      • Einflussfaktoren auf das Käuferverhalten
      • Typen von Kaufentscheidungen
      • Der Kaufentscheidungsvorgang
  • Marktforschung
    • Grundlagen der Marktforschung
      • Allgemeines
      • Anforderungen
      • Typologie der Marktforschung
      • Qualitative und quantitative Marktforschung
    • Der Marktforschungsprozess
      • Die 5 Phasen der Marktforschung
      • Die Definitionsphase
      • Die Designphase
      • Die Datenerhebung
      • Die Datenauswertung
  • Marktsegmentierung
    • Grundlagen
      • Allgemeines
    • Kriterien zur Marktsegmentierung
      • Anforderungen an die Kriterien
      • Sozio-ökonomische Kriterien
      • Psychographische Kriterien
      • Beobachtbares Kaufverhalten
    • Segmentspezifische Marktbearbeitung
      • Marktbearbeitungsstrategien
      • Undifferenziertes Marketing
      • Differenziertes Marketing
      • Konzentriertes Marketing
  • Einführung in die Produktpolitik
    • Allgemeines
      • Einführung Produktpolitik
      • Produktlebenszyklus
      • Portfolioanalyse
    • Markenstrategien
      • Allgemeines
      • Branding
      • Statische Strategien 1
      • Statische Strategien 2
      • Dynamische Strategien
  • Produktpolitische Strategien
    • Diversifikationsstrategien
      • Allgemeines über Diversifikationsstrategien
      • Die 3 Richtungen der Diversifikation
    • Programmpolitische Strategien
      • Allgemeines
      • Programmpolitische Strategien
      • Operative Programmgestaltung
      • Verbundeffekte
    • Leistungspolitische Maßnahmen
      • Produktgestaltung
      • Produktinnovation
      • Produktmodifikation
      • Produkteliminierung
      • Verpackungsgestaltung
  • Preispolitische Strategien
    • Grundlagen
      • Preispolitik
      • Die Preis-Absatz-Funktion
      • Bestimmungsfaktoren bei der Preisfindung
    • Preisdifferenzierung
      • Zeitliche Preisdifferenzierung
      • Räumliche Preisdifferenzierung
      • Personelle Preisdifferenzierung
      • Preisbündelung
    • Preispolitischer Ausgleich
      • Preispolitischer Ausgleich
    • Preisniveaustrategien
      • Penetrationsstrategie
      • Abschöpfungsstrategie
  • Preispolitische Maßnahmen
    • Preisbestimmung
      • Grundlagen
      • Kostenorientierte Preisbestimmung
      • Nachfrageorientierte Preisbestimmung
      • Konkurrenzorientierte Preisbestimmung
    • Rabattpolitik
      • Rabattpolitik
      • Form und Höhe des Rabatts
    • Lieferungs- und Zahlungsbedingungen
      • Lieferungs- und Zahlungsbedingungen
  • Kommunikationspolitik
    • Einführung
      • Kommunikationspolitik
      • Richtungen der Kommunikation
      • Das Kommunikationsmodell
    • Kommunikationspolitische Strategien
      • Corporate Identity
    • Kommunikationspolitische Maßnahmen
      • Grundlagen
    • Werbung
      • Klassische Werbung
      • Zielgruppen der Werbung
      • Werbebudget
      • Werbebotschaft
      • Werbemittel
      • Mediaselektion
    • Verkaufsförderung
      • Verkaufsförderung
      • Ziele und Zielgruppen der Verkaufsförderung
    • Public Relations
      • Public Relations
  • Distributionspolitik
    • Grundlagen
      • Einordnung
      • Distributionssysteme
      • Aufgaben der Distributionssysteme
    • Distributionsstrategien
      • Selektionsstrategie
      • Akquisitions- und Stimulierungsstrategien
      • Kontraktstrategie
      • Entscheidung zwischen Handelsvertretern und Reisenden
    • Marketing-Logistik
      • Marketinglogistik
      • Lagerhaltung
  • Spezialgebiete des Marketing
    • Spezialgebiete
      • Vorwort
      • Online Marketing
      • Direktmarketing
      • Dienstleistungsmarketing
      • B2B-Marketing
      • Non-Profit-Marketing
      • Eventmarketing
  • 95
  • 15
  • 249
  • 5
einmalig 29,00
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG
Online-Kurs Top AngebotTrusted Shop

Unsere Nutzer sagen:

  • Gute Bewertung für Einführung in das Marketing

    Ein Kursnutzer am 02.11.2015:
    "macht spaß so zu lernen. bitte noch gesundheitsökonomie als kurs ."

  • Gute Bewertung für Einführung in das Marketing

    Ein Kursnutzer am 18.08.2014:
    "Sehr gut strukturiert Die Technik funktioniert einwandfrei Optimale Vorbereitung auf meine Klausur "

NEU! Sichere dir jetzt die perfekte Prüfungsvorbereitung und spare 10% bei deiner Kursbuchung!

10% Coupon: lernen10

Zu den Online-Kursen