ZU DEN KURSEN!

Makroökonomie - Totalmodelle

Kursangebot | Makroökonomie | Totalmodelle

Makroökonomie

Totalmodelle

Aufgabe der Totalmodelle ist es, nicht mehr nur lediglich Auswirkungen einer Wirtschaftspolitik auf Zins i und Volkseinkommen Y zu analysieren, sondern zusätzlich auf

  • die Beschäftigung N,
  • das Preisniveau P und
  • den Reallohn $\frac{W}{P}$.

Im Totalmodell (Abb. 69, 70 und 71) enthalten sind vier (bis fünf) Quadranten, nämlich

  • der Arbeitsmarkt,
    ◊    Arbeitsangebot der Haushalte,
    ◊    Arbeitsnachfrage der Unternehmen,
    ◊    Arbeitslosigkeit als Angebotsüberschuss,
     
  • die gesamtwirtschaftliche Produktionsfunktion,
    ◊    abhängig von der Arbeit N und
    ◊    dem Kapital K,
     
  • gesamtwirtschaftlicher Gütermarkt
    ◊    gesamtwirtschaftliche Angebotsfunktion YS und
    ◊    die gesamtwirtschaftliche Nachfragefunktion YD,
     
  • Nominallohnisoquante.

Manchmal nimmt man das IS-LM-System als fünften Quadranten noch hinzu, manchmal auch nicht. Wir verzichten in der vorliegenden Betrachtung auf das IS-LM-System im Totalmodell.

Arbeitsmarkt

Im Arbeitsmarkt wird erklärt, warum und wann Arbeit angeboten wird (und zwar von den Haushalten!) Diese bieten Arbeit (= Arbeitskraft) an, die Unternehmen fragen Arbeit (= Arbeitskraft) nach. Im deutschen Sprachgebrauch klingt die Verwendung der Begriffe Arbeitnehmer und Arbeitgeber genau andersrum, allerdings ist hier etwas anderes gemeint: das Unternehmen (als Arbeitgeber) bietet den Arbeitsplatz an und fragt Arbeit (= Arbeitskraft) nach. Der Haushalt fragt den Arbeitsplatz nach und bietet Arbeit (= Arbeitskraft) an...