ZU DEN KURSEN!

Einführung in das Marketing - Akquisitions- und Stimulierungsstrategien

Kursangebot | Einführung in das Marketing | Akquisitions- und Stimulierungsstrategien

Einführung in das Marketing

Akquisitions- und Stimulierungsstrategien

x
Juracademy JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien für deine Prüfungsvorbereitung erwarten dich:
wiwiweb.de Flatrate


1272 Lerntexte mit den besten Erklärungen

412 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

3121 Übungen zum Trainieren der Inhalte

516 informative und einprägsame Abbildungen

Bei den Akquisitions- oder StimulierungsStrategien geht es darum, die Vertriebskanäle zu Gunsten des Herstellers zu beeinflussen. Von Akquisitionsstrategie spricht man, wenn der Hersteller erstmals einen Absatzmittler anspricht. Stimulierungsstrategien werden dagegen regelmäßig eingesetzt, um eine dauerhafte Vertriebstätigkeit zu erreichen. Dabei lassen sich zwei Richtungen unterscheiden, die mit jeweils einer Strategie verknüpft sind.

Push-Strategie

Die Push-Strategie beinhaltet Maßnahmen, die auf die Absatzmittler abzielen. Es sollen Anreize geschaffen werden, um die Händler dazu zu bewegen, das eigene Produkt zu vertreiben. Bei diesen Anreizen kann es sich um Rabatte, Boni handeln, aber auch um Werbekostenzuschüsse oder die Vermittlung von Know-how.

Pull-Strategie

Im Gegensatz dazu ist die Pull-Strategie direkt auf den Endabnehmer gerichtet. Durch massiven Werbedruck und sonstige Maßnahmen soll ein großes Verlangen beim Endkunden geschaffen werden. Dadurch soll ein Nachfragedruck entstehen, durch den die Händler gezwungen sind, das Produkt zu listen.

Video: Akquisitions- und Stimulierungsstrategien


(Quellen: Freter 2003, Meffert 2005)